Tag Archiv für Immobilienmakler

Immobilienportale

Wer eine Immobilie sucht oder anbietet, muss einen Weg finden, eine entsprechende Interessentenschicht zu erreichen. Dafür stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise die Mundpropaganda, doch damit erreicht man naturgemäß nur wenige Interessenten. Einen besseren Verbreitungsgrad weist der Anzeigenteil der Tageszeitung oder des lokalen Wochenblattes auf, wo man unter anderem Immobilien inserieren kann. Die weitaus meisten Interessenten können jedoch per Internet über Gesuche und Angebote informiert werden.

Online Immobilienportale

Dieses Medium bietet durch diverse Internetportale optimale Möglichkeiten, wenn man Immobilien verkaufen oder vermieten möchte oder aber auf der Suche nach einem geeigneten Objekt ist. Im Gegensatz zur herkömmlichen Zeitungsanzeige steht das Angebot im online-Immobilienportal mehrere Wochen rund um die Uhr den Interessenten zur Verfügung. Die Anzeige in der Zeitung hingegen wird nur von einem begrenzten Leserkreis wahrgenommen und dann nach Durchblättern der Zeitung in den meisten Fällen nicht ein zweites Mal aufgefunden. Allein daraus ergibt sich ein ungleich größerer Verbreitungsgrad.

Immobilienportale bieten ihre Dienste unterschiedlich an. Einige arbeiten kostenlos, andere verlangen eine Anzeigengebühr. Man darf sich nicht der falschen Vorstellung hingeben, dass ein kostenloses Internetportal weniger frequentiert wird und daher weniger Chancen bietet. Nicht die Kosten, die der Anbieter oder der Immobiliensuchende für das Inserieren einer Immobilie im Portal aufwenden muss, bestimmen den Erfolg, sondern in hohem Maße das Ranking des Immobilienportals. Daher sollte man die Portale beobachten und sich gründlich informieren, bevor man sich entscheidet.

Wer eine Immobilie verkaufen oder vermieten will, sollte auf jeden Fall aussagekräftige Fotos vorliegen haben. Online Immobilienportale bieten auch hier den Vorteil, dass eine größere Anzahl an Fotos eingestellt werden können. Anzeigen ohne Fotos haben deutlich weniger Chancen am Immobilienmarkt. Auf die detaillierte Beschreibung des Angebots sollte man ebenfalls Wert legen, denn so kann sich der Interessent eine genaue Vorstellung machen. Anbieter und Immobiliensucher ersparen sich auf diese Weise zeitraubende Gespräche oder Besichtigungstermine an ungeeigneten Objekten.


Die Gretchenfrage – Mit oder ohne Makler die eigene Immobilie verkaufen?

Das häufigste Argument gegen die Einschaltung eines Maklers beim Immobilienverkauf lautet: Wenn der Käufer letztlich nicht nur den Verkaufspreis, sondern auch die Courtage bezahlen muss, dann bekomme ich ja weniger für meine Immobilie. Warum verkaufe ich meine Immobilie dann nicht selbst und erhöhe den Verkaufspreis um die Courtage? In der Praxis hat sich dieses Argument aber nicht durchgesetzt. Ein guter Makler schafft es erfahrungsgemäß oft, den Preis zu erzielen, den Sie selbst auch erzielt hätten.

In der Tat gibt es aus professioneller Sicht mehr Argumente für die Beauftragung eines Immobilienmaklers als dagegen:

  1. Ein guter Makler kennt die Marktpreise, nimmt selbst eine kompetente Wertermittlung der zu verkaufenden Immobilie vor und berät bei der Festlegung des Angebotspreises.
  2. Der Immobilienmakler hilft bei der Vorbereitung und Erstellung der Verkaufsunterlagen. Er erstellt ein aussagekräftiges Exposé und schaltet auf seine Kosten Anzeigen in Tageszeitungen und Immobilienportalen.
  3. Ein guter Immobilienmakler führt oft die Verkaufsverhandlungen und balanciert die Verkäufer- und Käuferinteressen aus.
  4. Insgesamt hat ein Makler meist jahrelange Erfahrungen beim Immobilienverkauf und kann bei auftretenden Problemen gemeinsam mit dem Verkäufer nach Lösungen suchen.

Deswegen werden auch heute noch die meisten Privatimmobilien über Makler verkauft. Dazu kommen die oben aufgeführten Dienstleistungen, die ein Makler für Sie übernimmt und die den Hausverkauf über Makler nach wie vor attraktiv machen.