Archiv für April 2012

Starke Nachfrage nach Immobilien

Die Nachfrage nach Immobilien ist so stark wie lange nicht, dabei kümmern sich nicht nur zukünftige Eigenheimbesitzer um eine Immobilie, sondern auch viele Anleger sind am Erwerb einer Immobilie interessiert. Die derzeit günstigen Finanzierungsbedingungen spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Auf der einen Seite locken Banken mit niedrigen Zinsen und auf der anderen Seite profitieren Anleger von der Eurokrise.

Allerdings gibt es deutschlandweit erhebliche Unterschiede bei der Erschwinglichkeit eines Eigenheims. Als Maßstab der Erschwinglichkeit werden die Immobilienpreise, Zinsniveau und das verfügbare Einkommen herangezogen. Als besonders schwer erschwingliche Region für Wohnimmobilien gelten Metropolstädte wie Hamburg und München.

Die Immobilienweisheit „Lage, Lage, Lage“ gilt zwar immer noch, jedoch werden heute andere Faktoren wie der demografische Wandel und das Wanderungsverhalten ebenso bei der Preisentwicklung mit herangezogen. Für Ein – und Zweifamilienhäuser ergibt sich derzeit ein leichter Rückgang der inserierten Kaufpreise, wohingegen die Preise für Eigentumswohnungen gestiegen sind.

Als Tipp für Immobilienkäufer lässt sich jedoch festhalten, dass trotz niedrigen Zinsniveaus und Eurokrise nicht munter drauf los gekauft werden sollte. Hier empfiehlt es sich den Markt genau zu beobachten und auch Insider zu befragen.

Ein Immobilienverkäufer, der ebenfalls von günstigen Marktbedingungen profitieren will, könnte sein Immobilienvermögen, beispielsweise verbessern, durch den Tausch seiner Immobilie gegen eine hochwertigere Immobilie zu den günstigsten Finanzierungsbedingungen.